SE Trauma-Arbeit

Das Leben stellt uns verschiedene Herausforderungen. Auch stürmische Zeiten sind dabei zu bewältigen. Wie Menschen belastende Erlebnisse bewältigen ist ganz unterschiedlich. Oft ist es nicht möglich wieder in ruhigere Gewässer zu kommen und guten Halt und den Füßen zu haben.  SE Trauma -Arbeit unterstützt den Menschen ganzheitlich dabei.

Was ist ein Trauma

Traumatisierung hat mit Bedrohung zu tun. Etwas Schlimmes oder Belastendes geschieht zu plötzlich, zu intensiv oder zu lang andauernd, als dass sich die Person erfolgreich schützen oder verteidigen kann. Sie erfährt große Angst und Hilflosigkeit. Diese Empfindungen beeinflussen die betroffene Person bewusst oder unbewusst oft noch lange. Dies kann sich durch Symptome wie Schmerzen, Anspannung, Nervosität, Überempfindlichkeit, Schlafprobleme, Alpträume, Ängste, Flashbacks usw. zeigen. Manchmal ist ein direkter Zusammenhang der Symptome zu bestimmten Ereignissen nachvollziehbar, manchmal erscheinen sie rätselhaft.

Bedrohungen sind Grenzerfahrungen. Diese fordern alle unsere Lebenskräfte, der Verstand alleine kommt damit nicht zurecht. Peter Levine erkannte, dass bei Bedrohung auf instinktiver Ebene enorm viel Energie mobilisiert wird. Wir Menschen trennen uns aber leicht durch Angst oder Rationalisieren von diesen meist unbewussten Kräften ab. So wird die mobilisierte Energie nicht durchlebt und wieder entladen. Sie bleibt nutzlos im Organismus und Nervensystem gefangen und verursacht anhaltend Symptome und Stress.

Das Wesentliche von Somatic-Experiencing (SE)

SE ist ein Weg, dem traumatisierenden Erlebnis im Nachhinein auf sichere Weise nochmals begegnen zu können. Leitfaden ist nicht der Intellekt, sondern die Körpererinnerung. Auf dieser Ebene ist die Erfahrung ganzheitlich gespeichert und gleichzeitig auch der Zugang zu den instinktiven Kräften und Ressourcen möglich. Mit Hilfe derselben kann die Person fähig werden, Stückchen für Stückchen die frühere Erfahrung nochmals zu fühlen und dann auch zu verarbeiten, ohne erneut hilflos zu werden. Sie verbindet sich mit den Urkräften des Lebens. Diese sind es, die uns durch Gefahren hindurch tragen. Die blockierte Energie fliesst wieder und kann sich, nachdem ihre Aufgabe auf behutsame Weise erspürt und erfüllt wurde, entladen. Dies ist kein lautes Ausagieren von starken Emotionen, sondern meist eine eher stille, befreiende, körperlich und seelisch empfundene Erfahrung. Körper und Nervensystem werden entlastet, die Seele kann sich dem Weiterleben zuwenden. Das Ereignis der Vergangenheit bleibt, jedoch die hypnotisierende Wirkung, die es im Hier und Jetzt ausübt, kann sich lösen.

Wissenswertes

Traumatisierung hat damit zu tun, dass die Grenze des im Moment Verkraftbaren durchbrochen wurde. Dabei muss bedacht werden, dass das verkraftbare Mass je nach Persönlichkeit, Alter und Lebenssituation sehr individuell sein kann. Traumatisierung kann (muss nicht) geschehen, wo niemand sie erwartet: scheinbar kleinere Unfälle, chirurgische Eingriffe, nicht gross beachtete Kindererlebnisse usw. SE ersetzt nicht eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung, falls eine solche notwendig ist, kann aber eine effiziente Ergänzung dazu sein.

Ursprung von Somatic-Experiencing (SE)

SE wurde im letzten Drittel des 20.Jahrhunderts von Dr. Peter A. Levine entwickelt. Er ist Biologe, Physiker und Psychologe und forscht seit 35 Jahren bis heute intensiv auf dem Gebiet von Stress und Trauma. Als Biologe stellte er sich die Frage, warum Tiere in der Wildbahn täglich mit lebensbedrohlichen Situationen umgehen können (gejagt werden), ohne Stress- oder Traumasymptome zu entwickeln, während wir Menschen unter solchen Erlebnissen oft leiden. Er erforschte intensiv die neuro-physiologischen Vorgänge bei Gefahr sowie die Gesetze der Überlebensinstinkte, die auch für den Menschen gelten. Obwohl diese nicht willentlich gesteuert werden können, entwickelte er mit SE eine Vorgehensweise, die es möglich macht, diese unbewusste Ebene des Nervensystems zu erreichen und einen heilsamen Verarbeitungsprozess einzuleiten.

Was ist SE Traumalösung nicht !

SE ist eine spezielle Herangehensweise beim Thema Trauma und ist keine psychotherapeutische oder Familientherapeutische Interventionsform. Es wird auch darauf hingewiesen, des SE Traumalösung eine  Psychotherapie nicht ersetzen kann.


Vorherige Seite: Gordontrainer/Innen Ausbildung
Nächste Seite: Information für Eltern